Technische Universität Wien
> Zum Inhalt

Brigitte Ratzer (7.11.1989-27.6.1990)

Eine Chemikerin als Frauenreferentin

In der 2. Hauptausschusssitzung der HTU vom 7.11.89 wurde Brigitte Ratzer unter TOP 7 einstimmig zur Frauenreferentin gewählt. Sie war als Chemikerin die erste Referentin, die nicht von der Architektur kam.

Dem Schwerpunkt Frauen ist das HTU-Info 1/90 gewidmet, in dem 10 Seiten nur den Frauen gewidmet sind. Beginnend auf Seite 8, wo sich die neue Frauenreferentin vorstellt und ihre Sprechstunde bekanntgibt. Da alleine (ohne Zulauf seitens der Studentinnen) abgehaltene Sprechstunden auch nicht fraues Glück sind, wird auch gleich ein Treffen angekündigt, (30.1.90 im HTU-Großraum) zu dem Interessentinnen kommen mögen, um Ideen einzubringen. Auf den Seiten 9- 12 schreibt Brigitte Ratzer über “die Frau in der Naturwissenschaft” eine Auseinandersetzung mit Frau und dem meist dazu verwendeten Synonym Natur. Der nächste Beitrag widmet sich der “Geschichte der Wissenschaftskritik einmal feministisch!” Daran anschließend geht es um den Zugang von Frauen zu Technik-Berufen, ausgehend von dem Buch Ingenieurinnen: Frauen für die Zukunft von Rudolf, et al. Die Autorinnen analysierten Studentinnen und Absolventinnen der Studienrichtung ET und MB an der als liberal eingestuften TU-Berlin und der konservativen TU-Aachen. Die angehenden Ingenieurinnen wurden über angeleitete Interviews zu ihrer Kindheit, Schulzeit, Studienzeit befragt.

Abwahl der Frauenreferentin

Ein halbes Jahr später am 27. 6. 1990 in der 6. Ord. Hauptausschusssitzung wird die Referentin Brigitte Ratzer unter Top 5 abgewählt. Die einzige Abwahl einer Frauenreferentin, die ich fand. Ausschlaggebend dafür waren weniger die vorgeschobenen Nichttätigkeiten für das Frauenreferat, da sich Brigitte Ratzer mehr den Uni-Themen wie Drogenpolitik, Ganslwirt, Kontrollen an der TU... widmete, sondern interne Grabenkämpfe zweier Gruppierungen innerhalb der HTU. Doch so einfach ist eine Frauenreferentin nicht vom Tisch, am 26. 6.91 wird sie zur Vorsitzenden gewählt, die zweite Vorsitzende der HTU, direkt im Anschluss an Edith Vosta, die als erste Frau das Amt der HTU-Vorsitzenden übernahm.