Technische Universität Wien
> Zum Inhalt

Die Bunte Welt der Technik in den Medien: 

ORF Science

DiePresse

derStandard

 

 

Video Kunstprojekt "Zwischen Kooperation & Konkurrenz: Mann-Sein an der TU Wien"

Technik ist männlich, der Ingenieur ist männlich und ein technisches Studium ist eine Sache für Männer. So hieß es für lange Zeit1 und so war auch die Technische Universität Wien historisch eine Männerbastion. Viel hat sich seither geändert und auch der Ausschluss der Frauen ist überwunden.
Und dennoch zeigt sich, dass Frauen an der TU unterrepräsentiert sind ...... mehr

Infoblatt "Zwischen Kooperation & Konkurrenz: Mann-Sein an der TU Wien" (als pdf-Download)


*************************************************************************************************

„Gender-Comics“ - Vielseitige Aspekte einer Gleichstellungspolitik

Die Ausstellung „Gender-Comics“ vermittelt die vielseitigen Aspekte einer Gleichstellungspolitik, deren Herausforderungen bei der Umsetzung im Alltag und den immer wiederkehrenden Fragen, die in diesem Zusammenhang auftauchen. Die Comics inspirieren Erinnerungen eigener Erlebnisse, stellen eine Argumentationshilfe dar und ermutigen, genauer hinzusehen. Welche Sozialisation und welche persönlichen Prägungen führen nun zum Aufruf „Mehr Chancengleichheit für Frauen in der Technik“?

Mehr zur Ausstellung "Gender-Comics"

 
Broschüre "Gender-Comics"


*************************************************************************************************

Was bedeutet der Studienalltag in einer Kultur, die mehrheitlich von Männern geprägt wird?

Die Bilder dieser Ausstellung setzen sich mit folgenden Themen auseinander: Minderheit in einer Mehrheit, Studienabbruch, Dominanz, Machtgefälle, Anderssein als Frau, Hack- und Rangordnung, Ausschluss, Anpassung, Männerwelt Technik, Vorurteile, Entmutigung und Verdrängung, Suche individueller Lösungswege.

Mehr zur Bunten Welt der Technik


Broschüre "Die Bunte Welt der Technik" (deutsch)
brochure "The colourful world of Technology" (english)


*************************************************************************************************

8. März 2012 - Eröffnung der Homepage www.frauenspuren.at

Juliane Mikoletzky und Sabine Cirtek als Initiatorinnen des Homepageprojektes Frauenspuren luden am 8. März 2012 im Rahmen des Projektes "fFORTE WIT - Women in Technology" zum gemeinsamen Eröffnungsfrühstück ein.
Nach Begrüßungs- und Gratulationsworten von Vizerektorin Anna Steiger und der Leiterin der Koordinationsstelle für Frauenförderung und Gender Studies, Brigitte Ratzer, wurde die Festtagstorte angeschnitten und auf die gelungene Umsetzung der Idee mit den Interviewpartnerinnen und Gestaltungs-AkteurInnen feierlich angestossen.
Für den weiteren Ausbau dieser Seite und ein fortschreitendes Hinterlassen von Frauenspuren an der TU Wien wünschen wir dem Team auch in Zukunft viel Glück und Energie.

Fotoquelle: WIT-Projekt, TU Wien


*************************************************************************************************

„Frauenspuren an der TU Wien“ – Website-Launch mit Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek

Anlässlich des internationalen Frauentages am 8. März präsentierte die Technische Universität (TU) Wien die Website www.frauenspuren.at. Geboten werden auf dieser Homepage Einblicke in das Leben und den Werdegang von Technikerinnen aus über 90 Jahren Frauengeschichte an der TU Wien.

Download Pressetext

Fotoquelle: Matthias Heisler, WIT-Projekt TU Wien
Rektorin Sabine Seidler
Grußworte
Vizerektorin Anna Steiger
Grußworte
Bundesministerin Gabriele Heinisch-Hosek
Grußworte


*************************************************************************************************

Frauenspuren an der TU Wien

„Technikerinnen? Gibt es keine.“

Oh doch! Auf dieser Homepage werden Technikerinnen der TU Wien sichtbar. Mit der ersten Gasthörerin 1908 an der damals noch Technischen Hochschule Wien beginnen die Frauenspuren, denen wir bis heute folgen können. In über 90 Jahren Frauengeschichte kann die heutige Technische Universität Wien mit einer Vielfalt an Lebensentwürfen und Karriereverläufen von Frauen aufwarten.

Durch Einblicke in Lebensrealitäten, motivierende Ratschläge und die ausgestrahlte Begeisterung für ihre Berufe möchten die hier interviewten Wissenschafterinnen jungen Frauen Mut machen, ihren Begabungen und Talenten zu folgen. Sie verweisen auf die Vielfalt technischer Berufe, die bunte Palette an Forschungsfeldern und die spannenden Zukunftsaussichten, die eine technische Ausbildung für Frauen eröffnet.

Und immer wieder zeigt sich in den Interviews, wie wichtig es ist, Vorbilder zu haben. Dass ein wesentliches Merkmal im Berufsleben vieler Technikerinnen die Unterstützung und Ermutigung ist, die sie durch andere erfahren. Und dass sie sich nicht beirren lassen sollen, ihre Ideen und Ziele zu verfolgen.

Dr.in Brigitte Ratzer
Leiterin der Abteilung Genderkompetenz http://frauen.tuwien.ac.at