Technische Universität Wien
> Zum Inhalt

Margit Pohl

Ihr Name und Ihr Titel

Margit Pohl, Ao.Univ.Prof.Mag.Dr.

Geburtsjahr und Geburtsort

26.03.1957

Ihr Studium und eventuell Ihre spezielle Studienrichtung 

Wirtschaftsinformatik, Psychologie in Wien

Was ist Ihr Forschungsschwerpunkt und wie sind Sie zu ihm gekommen?

Human-Computer Interaction, Informationsvisualisierung, E-Learning (Diese Forschungsschwerpunkte sind interdisziplinär zwischen Informatik und Psychologie angesiedelt; daher kann ich Kenntnisse aus beiden Bereichen einbringen)

Was waren wichtige Ereignisse, Personen oder Gegebenheiten, die Ihren wissenschaftlichen/beruflichen Weg begleitet haben und Sie dazu geführt haben, was Sie heute machen? 

Mitarbeit am Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen hat mich ermutigt, an der TU zu bleiben

Glauben Sie, dass Ihr bisheriger Berufsweg beeinflusst wurde davon, dass Sie eine Frau sind? Was ist Ihnen aufgefallen? 

Ganz sicher. Frauen diskriminiert, auch wenn das oft nicht deutlich sichtbar ist und oft auch gar nicht dem bösen Willen der Beteiligten entspringt, sondern Verhaltensweisen, die in der frühesten Kindheit eingelernt werden.

Wie sehen Sie die Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben in ihrer Situation? Was unterstützt die Vereinbarkeit? 

Das ist immer sehr schwierig. Es ist wichtig, dass Lebenspartner Verständnis dafür haben, dass man als Frau eine Karriere anstrebt.

Haben Sie eine Empfehlung aufgrund Ihrer beruflichen Erfahrungen, die Sie weitergeben
möchten?

Man muss hartnäckig sein und darf bei frustrierenden Erlebnissen nicht sofort aufgeben.

 

Interviewdatum: 30. Jänner 2012


http://igw.tuwien.ac.at/hci/people/mpohl

https://www.tuwien.ac.at/akgleich/kontakt/fakultaet_fuer_mathematik_und_geoinformation/

https://www.femtech.at/user/11314

Medienberichte/Pressetexte:

https://www.tuwien.ac.at/aktuelles/news_detail/article/125266/