Technische Universität Wien
> Zum Inhalt

Sabina Riss

Bei Ihrer Arbeit als Forscherin:

Was motiviert und fasziniert Sie?

Es ist spannend, sich auf Spurensuche zu begeben, sich in ein Interessens Thema zu vertiefen. Ich thematisiere eine wichtige Entwicklung wieder für eine Fachöffentlichkeit. Das Thema wurde in seiner Gesamtheit (Hintergründe, Entstehung, realisierte Projekte, Einflüsse auf Implementierung von Richtlinien, aktuelle und zukünftige Themenaspekte..) nie aufgearbeitet. Gleichzeitig ist es aber aktuell auch nicht mehr im Fokus der Disziplin, des Diskurses, der Praxis. Was wurde also daraus, wo stehen wir jetzt? Es ist bereichernd, mit verschiedenen Experten darüber zu sprechen, dadurch Einflüsse und Zusammenhänge zu erkennen und Erfahrenes zu einem größeren Ganzen zu kombinieren.

Was für Erfahrungen haben Sie für sich persönlich gesammelt?

Ich habe viel positives Feedback zu meiner Themenstellung und Präsentation meiner Arbeit bekommen. Es ist wichtig, viel zu kommunizieren und verschiedensten Leuten in Kontakt zu treten. Es ist begrüßenswert, dass es Forschungsgruppen und -veranstaltungen für Austausch mit anderen Forschenden und Erfahrenen gibt. Forschung verlangt viel persönliches Engagement.

Wünschenswert sind die Verknüpfung von Forschung und aktueller Lehre sowie ein höherer Stellenwert des wissenschaftlichen Arbeitens in der Architektur durch bessere Unterstützung und Einbettung im universitären System.
 
Interviewdatum: 6. Februar 2015