Technische Universität Wien
> Zum Inhalt

Prof. Dr. Peter Purgathofer

Warum haben Sie beim Mentoringprogramm mitgemacht, was war Ihre Motivation?

Ich wollte dazu beitragen, die "gläserne Decke brüchiger zu machen. Gerade an der TU ist Ausdünnung des Frauenanteils in den "höheren Etagen" stark spürbar. Mit der Teilname als Mentor wollte ich versuchen, durch individuelle Unterstützung und Moderation Wege und Möglichkeiten zu eröffnen, die sonst vielleicht verborgen geblieben wären.

Welche Erfahrungen und Erkenntnisse haben Sie persönlich mitgenommen?

Leider war zu sehen, dass auch in akademischen Kreisen Frauen ungleich behandelt und gerne mal in Randbereiche, quasi in den wissenschaftlichen Putzdienst, verdrängt werden. Ich habe aber auch selber (wieder) gelernt, wie wichtig es ist, für solche Fälle Strategien und Fertigkeiten bei der Hand zu haben, die man durchaus in Settings wie dem Mentoring entwerfen und trainieren kann.