Technische Universität Wien
> Zum Inhalt

Video-Kunstprojekt "Zwischen Kooperation & Konkurrenz: Mann-Sein an der TU Wien"

Technik ist männlich, der Ingenieur ist männlich und ein technisches Studium ist eine Sache für Männer. So hieß es für lange Zeit und so war auch die Technische Universität Wien historisch eine Männerbastion. Viel hat sich seither geändert und auch der Ausschluss der Frauen ist überwunden.
Und dennoch zeigt sich, dass Frauen an der TU unterrepräsentiert sind ...... mehr

Infoblatt "Zwischen Kooperation & Konkurrenz: Mann-Sein an der TU Wien" (als pdf-Download)

Infoblatt "Between cooperation and competition: being a man at TU Wien" - englische Version (als pdf-Download)


**************************************************************************************************

„Gender-Comics“ - Vielseitige Aspekte einer Gleichstellungspolitik

Die Ausstellung „Gender-Comics“ thematisiert die vielseitigen Aspekte einer Gleichstellungspolitik, deren Herausforderungen bei der Umsetzung im Alltag und die immer wiederkehrenden Fragen, die in diesem Zusammenhang auftauchen. Die Comics erinnern an eigene Erlebnisse, stellen eine Argumentationshilfe dar und ermutigen, genauer hinzusehen. Denn hinter dem Aufruf „Mehr Chancengleichheit für Frauen in der Technik“ stehen ganz bestimmte Prägungen.

 
Broschüre "Gender-Comics"


*************************************************************************************************

Die "genderComics" auf Reisen

FH Technikum Wien

Vom 20. März 2015 bis zum 30. April 2015 war die Ausstellung "genderComics" an der FH Technikum Wien zu sehen. 

Wir bedanken uns herzlich bei Nicole Sagmeister, MA, Assistentin des Rektorats/Gender Mainstreamig für Ihr Engagement und Ihre Unterstützung vor Ort.

Donau-Univeristät Krems

Die Ausstellung "genderComics" war von 23. Februar 2015 bis 13. März 2015 an der Donau-Universität-Krems zu sehen. 

Besonders möchten wir uns bei Dr.in Doris Czepa von der Stabsstelle für Gleichstellung und Gender Studies für Ihre initiative Unterstützung vor Ort bedanken.


*************************************************************************************************

Bunte Welt der Technik - Fotoausstellung

Entstehungsgeschichte: Entlang des Projektes fFORTE WIT – Women in Technology (2008 – 2012) ergaben sich durch die Zusammenarbeit mit vielen TU-Studentinnen immer wieder Gespräche zu ihrem Studienalltag. Dabei berichteten sie von ihren Projekten, den Prüfungen, dem Zeitdruck manchmal und ihren weiteren Plänen. Im Zusammenhang mit WIT schilderten sie dann auch persönliche Erfahrungen als Studentinnen und Frauen. Besonders die nicht so guten Erlebnisse und Eindrücke waren dabei manchmal gar nicht so einfach in Worte zu fassen. In der Fotoausstellung »Bunte Welt der Technik«
werden sowohl Ergebnisse aus internationalen Studien zum Thema »Frauen und Technik« als auch Erfahrungen aus dem WIT-Projekt in Bilder umgesetzt. Diese Fotoschau ist gleichzeitig ein Beitrag zu einem besseren gegenseitigen Verständnis von Frauen und Männern im Studienalltag an einer technischen Universität.

Was bedeutet der Studienalltag in einer Kultur, die mehrheitlich von Männern geprägt wird?

Die Bilder dieser Ausstellung setzen sich mit folgenden Themen auseinander: Minderheit in einer Mehrheit, Studienabbruch, Dominanz, Machtgefälle, Anderssein als Frau, Hack- und Rangordnung, Ausschluss, Anpassung, Männerwelt Technik, Vorurteile, Entmutigung und Verdrängung, Suche individueller Lösungswege.

************************************************************************************************************************ 

Die Fotoausstellung war auch als Wanderausstellung von 19. November 2013 bis 15. Dezember 2013 auf dem TU-Gelände zu sehen.

2. Dezember bis 8. Dezember 2012: Freihaus, Erdgeschoss roter und gelber Bereich

19. November bis 1. Dezember 2013: Karlsplatz, Aula Stiege 1

9. Dezember 2013 bis 15. Dezember 2013: Gußhaus, Aulafläche vor dem Hörsaal EI 7


*************************************************************************************************

Gendersensible Mediengestaltung in der Praxis

Die Theorie in die Praxis umzusetzen ist oft gar nicht so einfach. Beim Projekt "fFORTE WIT-Women in Technology" war der sensible Umgang mit Rollenklischees ein wichtiges Thema in Seminaren und Workshops. Und wie sehen solche Bilder dann in der Praxis aus? Dafür hat das WIT-Projektteam die drei Sujet-Fotos, mit denen für ein Studium an der TU Wien geworben wird, genauer unter die Lupe genommen. So entstanden die folgenden drei Antworten:
jeweils links befindet sich das Original und rechts die Umgestaltung...

Alle Fotoquellen: TU Wien und Brigitte Gradwohl, WIT-Projekt TU Wien


*************************************************************************************************

Von 0 auf 25 in 90 Jahren

In 90 Jahren ist der Anteil der Studentinnen an der TU Wien von 0,4 auf 25 Prozent gestiegen. Über Hintergründe und Aussichten sprachen im Sommer 2009 Juliane Mikoletzky, Brigitte Ratzer und Sabine Cirtek:

Filminterview: von 0 auf 25 in 90 Jahren (2009)

 

Ab 1897 war Frauen ein Studium an wenigen Universitäten möglich. Erst 1919 wurden sie an Technischen Universitäten in Deutsch-Österreich offiziell zugelassen. Bis dahin wurden viele Petitionen von Frauen zurückgewiesen. Nach 90 Jahren studieren erst rund 25 Prozent Frauen an der Technischen Universität Wien. Das Interview verdeutlicht die Sonderposition von Frauen in technischen Studienrichtungen und bietet einen Einblick in mögliche Lösungswege.

Der Artikel von Juliane Mikoletzky war ausschlaggebend für die Entstehung des Interviews:
Juliane Mikoletzky: "... unter den gleichen Bedingungen wie die Männer"